Nebel-FPV, Testflüge mit dem “neuen” KAPA-Kopter

Das Wetter ist kalt (3°C) und neblig. So wie letztes Jahr, als ich noch mit dem H-Quad und dem schlechten Boscam-Zeug flog.

Testflug Nuri: Fliegt mit dem 8×4 Holzpropeller von Turnigy ganz ok. Strom bei Vollgas 9-10A. Senkrecht steigen ist eingeschränkt möglich. Ich werde noch den 8×5 testen.

Testflüge KAPA-Kopter: GPS geht, FPV geht, OSD geht. Da er die Sony Super HAD Kamera nutzt und sonst nicht aufnimmt, gibt es hier keine Videos. Die Stabantennen führen zu vielen Bildstörungen auch mit Diversity. Der Copter flog auch GPS gestützt nach oben “davon”. Ich wunderte mich, warum das Bild immer nebliger wird… Ich kam wohl beim Brille aufsetzen an den Gasknüppel und löste so ein beständiges Steigen aus. Ich ließ ihn dann mit GPS Return wieder zurückkommen. Die Sony Super HAD macht ein anständiges Bild mit guter Dynamik. Die HK-FPV-Brille ist zum Fliegen gut geeignet, trotz der geringeren Auflösung. Das einzige, was stört, ist dass ich bei dem riesigen Bildwinkel das OSD in den Ecken nicht mehr gut lesen kann.

Testflug mikro-Kamera am RaceTri: Diese Kamera “säuft” auch viel zu schnell ins Schwarz ab. Die Dynamik ist schlecht. Das sind typische “Schönwetter”-Kameras. Aber ich kann ja wenigstens die 1,8mm Mikrolinse mit M7-Gewinde an andere Kameras tun.

Video vom RaceTri

nebelfpv