Archiv für den Monat: Juni 2016

Lisam210-Bau

Bestückung: Crazy!
RS2205-2300, LittleBee 30A, SP Racing F3 6DOF

Der Frame, Motoren, Regler, Schrauben und FlightControl wiegen zusammen 310g.
RX, FPV mit Stromsensor und OSD werden wohl mit ca. 50g zu Buche schlagen.

Dazu dann noch ein 4s-Akku. Unter 500g sollte gehen!

20160717_003021_web

Multiplex/Hitech Zipper

20160608_230334_web

Da isser – Projekt mini-FPV. Der kleine Zipper soll später eine mini-Cam tragen und einen Aomway VTX. Dazu noch Spannungstelemetrie. Und evtl eine drehbare Kamera. Mal sehen.

Der eigentliche Flieger ist ja schon gut vorbereitet. Von Bauen kann da eigentlich keine Rede mehr sein. Fläche anschrauben, Höhenleitwerk einschieben und Gestänge festschrauben, Servos und Regler anstecken, Akku reinkletten, auswieger, Sender programmieren – fertig!

Flashen

20160608_230328_web

Es ist mal wieder soweit – ein FrSky X4R bindet nicht. Also umflashen, geht. Die mit dem “B” drauf halt. No problemo 🙂

Nurifliegen mit Hindernissen

Bevor das Wetter schlecht wurde, noch schnell fliegen. Helmut kam leider nicht mehr.

Ich packe also meine Nuris aus und lege los. Dabei: Der gute alte Swift 2 als japanischer Kamikaze-Krieger, der neue SkyCarver Evo und der kleine SkyFighter Evo.

Zuerst den Swift 2. Der bekam den alten kleinen Pichlerantrieb aus dem Peppi. Der Motor mit 23g recht klein und leicht. Aber an 3s mit 1700kv auch recht flott. Da reicht eine 6×4,5″ Schraube. Der original Hackerantrieb hätte 29g mit 1500kv an einer 6×5,5″. Durch den kleinen Akku 610mAh ist er schön leicht. So um die 260g. Und er ist ja schon ordentlich mit Tape und LEDs bestückt. Jedenfalls zieht der Nuri zackig ab, ich muss ordentlich Höhe runter trimmen. Der Schwerpunkt dürfte mit dem leichten Akku recht weit hinten sein. Fazit: Ich fliege gefühlte 5 Minuten, später ca. 150mAh nachgeladen, der Flieger geht bombig! Der bleibt 🙂

Der SkyFighter dagegen treibt mir Schweißperlen auf die Stirn. Pfeift los, um dann fast unsteuerbar abzukippen und zu kippen. Schwerpunkt wohl viel zu weit hinten! Aber ich habe ihn nach Anleotung gebaut… seltsam. Ich probiere es mit dem FPV-Zeug weiter vorne und einem großen 950er Akku statt dem 300mAh. Er fliegt nicht wirklich gut. Eine ungeplante Außenlandung ist so auch dabei.

Der SkyCarver zeigt erst das selbe Verhalten, aber damit hab ich schon gerechnet. Also Akku weiter vor und nochmal. Der Flieger bleibt jetzt oben, aber ich habe die Querruderwirkung falsch rum! Im Kopf umschalten, derweil ganz sanft lenken. Nach so 5 Runden hab ich dann langsam den Dreh raus und fliege wieder zurück. Der Schwerpunkt ist immer noch gut zu weit hinten…

Dann kommt eine wilde Wetterstimmung auf:

20160608_202944_web

20160608_202937_web

Und ich packe schnell ein und fahre wieder.

Nuri v2 – Skycarver EVO

Da mein gutes Stück, der erste Nuri ja fast schon unfliegbar ist – wird ein neuer aufgebaut. Diesmal als EVO-Version im Race-Design.

20160602_001044_web

20160604_004728_web

20160604_004713_web

Interessanterweise müssen bei beiden EVO-Modellen die Akkus sehr weit hinter, damit der Schwerpunkt passt.

Servos sind die bewährten HXT900. Der Kleine hat wieder HXT500 drin.

Der Kleine bekam ja die original Hacker-Combo. Der Große bekam was Neues. Einen EMAX RS2205-2300, der eine HQ6x4,5″ antreibt und einen Plush 18A ESC. Diese Combo ist leicht und kräftig. Der Motor wiegt 30g, der Regler 20g. Das Flugzeug ohne Akku 180g – sehr gut!

Beim Gastest hat es ihn mir fast aus der Hand gerissen, so drehfreudig ist der Motor. Das verspricht lustig zu werden (der Motor ist für über 400W an 4s spezifiziert und liefert an einem 5×4″ Prop schon mehr als 1kg Schub, wobei er sich dann auch mal 29A genehmigt)…

Ziel war ja, die Maschine mit 2s so leicht und sanft wie Alex Nuri bewegen zu können und mit 3-4s brachiale Power zu entlocken. Mein Plan ist ja, zwischen 2s und 3s 500-1300 freie Wahl zu haben. Wobei er mit einem 2s 500 ein Blatt im Wind sein dürfte.

Es sind neue Zeiten angebrochen 🙂

SkyFighter 2 – Evo

20160602_224253_web

Ich hab den SkyFighter neu erbaut – als EVO-Version mit 55cm Spannweite.

Der Schaum mit Motorträger wiegt 40g.

Interessant ist die negative V-Form. Mal sehen wie das fliegt. Mit einem 2s 300 wiegt er 110g – sehr schön.