Archiv für den Monat: November 2013

DIY OSD

Nach der Brille das OSD, basierend auf Arduino ATmega328, von hier (Dennis): http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1473207!

IMG_2158 IMG_2165 IMG_2164IMG_2163

Mit GPS @5Hz (MT3329 auf Flytron-Board) und GoPro als Videoquelle. Später hänge ich noch den Stromsensor 50A dran.

Und ja, das DIY OSD besteht nur aus einem ATmega328 an 16MHz! Wahnsinn!

Wer Boards fertigen will, Layout hat auch einer gemacht: https://github.com/Legot/OSD-Board – meine Variante entspricht wohl dem “Discreet Component Based”, es gibt aber auch welche mit LM1881 (Video-Sync-Separator) und MAX7456 (OSD-Generator). Software für 7456 hier: https://github.com/Legot/OSD-Board

FPV-DIY-Brillen-Baulog

Nachbau von http://fpv-community.de/showthread.php?35449-Low-Cost-FPV-Brille-2-0/page1

Material:

Werkzeug:

  • scharfer Cutter

  • Schere
  • Tesa

  • Malerkrepp

  • Heißkleber

  • Dremel mit Diamanttrennscheibe (Linsenzuschnitt)

  • Lötkolben (Stecker anlöten)

Bauen:

  • Material und Werkzeug vorbereiten.

  • Monitor vermessen: 12,6×8,3cm

  • Kapaplatten mit Bleistift anzeichnen und ausschneiden mit Cutter: 2x 13,6x20cm und 2x 8,3x20cm

  • Kapaplatten mit Malerkrepp fixieren und um Monitor legen, “Testfit”.

  • Stirn- und Nasenform anzeichnen (hab ich nur grob geschätzt, profimäßiger wäre ein Draht zum Nachformen) und freischneiden, immer wieder korrigieren. Das Nasenstück sollte 2cm mehr weggeschnitten sein.

  • Monitorkabel mit Akkuconnector (bei mir 2-Pin Stiftleiste) verlöten, 3s Akku dran und an Medienplayer testen.

  • Monitormaße auf Papier anzeichnen, ungefähr so: rechteck1, dabei 2-3mm mehr geben.

  • Linse mit dem Dremel an den Kanten auftrennen – so werden 2 daraus. Evtl. mit einer 2. Person, die den Staubsauger hält.

  • Die stärkere Linse auf die Schablone zentrieren und das Rechteck mit Krepp abkleben.

  • Mit der Diamanttrennscheibe im Dremel das Rechteck ausschneiden. Evtl. mit einer 2. Person, die den Staubsauger hält.

  • Kanten mit Schleifpapier glätten.

  • Krepp entfernen.

  • Kapa-Gehäuse wieder öffnen, Linse ansetzen und mit Lineal und Stift markieren, Gehäuse schließen und kontrollieren, ob Markierung sauber rundherum geht.

  • Gehäuse öffnen, mit Cutter die Linie einschneiden und parallel 2-3mm nochmal, mit einem Geodreieck eine Rille eindrücken.

  • Linse und Gehäuse saubermachen.

  • Linse mit glatter Seite zum Betrachter einsetzen und Gehäuse stramm schließen, mit neuem Malerkrepp verkleben.

  • Monitor nach eigener Präferenz verschieben und kippen und mit ein wenig Heißkleber fixieren

  • Brille passend einkürzen.

  • Wenn Brillenträger: Kapabrille ansetzen, markieren wo der Brillenbügel sitzt, eine Kerbe auf beiden Seiten großzügig freischneiden. “Ausbuchtungen” ausschneiden und mit HK ankleben.

  • Befestigungen für Stirnband, Brillengurt (Skibrille), was man halt da hat, anbringen. Bei mir: 2 Kapakeile mit HK verklebt, sehen so aus: keil1 Durch das Loch kommt die Schraube von der Stirnlampe. Das Ganze mit HK auf die Brille kleben.

  • Stirnauflage mit Tesa-Moll Fensterdichtung polstern (oder was anderes Weiches nehmen).

  • Aus Kapa 2x Lichtschutzteile für die oberen Ecken am Rand ausschneiden, sieht etwa so aus: keil2, diese mit Tesa leicht fixieren, Anprobe, verschieben, wenn passt, mit Heißkleber fixieren.

  • Nasenbereich polstern, evtl. abdichten, damit keine heiße Atemluft eindringen kann.

  • Monitorkabel seitlich wegführen, mit Tesa fixieren.

  • Brille mit schwarzem Tonpapier umwickeln, dieses mit Tesa ankleben.

  • Weitere Dichtstreifen zuschneiden und sämtliche Gesichtsauflagen rundherum abdichten, zusätzlich mit schwarzem Schaumstoff die Brillenbügeleingänge abdichten
  • Fertig!

Ja schau her!

Die Edge 540QQ von Horizon Hobby. Die Qualität der Fertigflieger hat abgenommen, finde ich, unwuchtiger klappriger Spinner, labbriger Propeller, klemmendes Rad rechts, leicht verdreht noch dazu, oberes Seitenruderscharnier seitlich versetzt, unpräzise Schraublöcher an den Flügeln, viele Dellen und Kratzer auf dem Schaum – und der Kasten war nur Basic BNF ohne Lader und Akku. Zum Glück hab ich genug 3s 450er. Und Horizon verbaut einen stinknormalen 2-3s 10A Regler mit JST/BEC-Anschluss statt ihrer proprietären Verbinder, was ist denn da los? 🙂
Ansonsten: Die Servos sind zackig, das Modell ist für die DX8 als Senderspeicher vorprogrammiert herunter zu laden. Fliegen – kommt noch!

IMG_2149