Alle Beiträge von corneralex

Wenn das Wetter schön ist gehts raus in den Wald

Am Wochenende war das Wetter viel zu schön um im dunklen Keller Herkules zu basteln.
Deshalb haben wir am Samstag in Weißenburg den Hohlloch-Powertrail abgeradelt, war super!
Ausbeute: 57 Dosen 🙂

…und weil’s so schön war gleich am Sonntag noch nach Pförring zur Gassirunde.
Wir als Powercacher 🙂 haben die drei Runden zu einer Großen verbunden.
Ich glaub ich hab noch nie soviele Fav-Punkte am Stück vergeben. Musst du unbedingt auch mal mit deinen Kurzen machen Mudi, kannst ja die Runden auch einzeln machen.
Auf dem Rückweg, südlich der Donau hats uns dann ganz schön eingeweicht 🙁

Ausbeute hier: 49 Dosen 🙂

So, jetzt muss ich aber wieder in den Keller….

… und weiter gehts mit riiiiiiiiiiiiiieeeeeeeesen Schritten

Mittlerweilen hat die Tragfläche Holme bekommen und darf ihre Festigkeit in einem kleinen Belastungstest beweisen.

Bei über 2,5kg Belastung ist eine Verformung von NUR 1,5cm messbar!!!
und das bei nur 226g Gewicht der Tragfläche.

Ermöglicht hat das mein neuer Lieblingswerkstoff: Endloskohlefaser. Direkt in der Nut laminiert und mit einem Streifen EPP verschlossen ergibt das einen sauberen fast unsichtbaren IN-WING-STRINGER  —  Wow das lass ich mir patentieren 🙂

Hier noch eine kleiner Überblick über den Rohbau, Die Kohlefaser eignet sich auch hervorragend um die Ruder zu verstärken.Erwähnte ich bereits, daß dieses Kohlefaserzeugs mein neuer Lieblingswerkstoff ist?

Gut Ding will Weile haben…

Mehr als die drei Flächenteile aus EPP schneiden ist am Wochenende nicht passiert…
Aber dafür sind die auch astrein gelungen. Das EPP ist doch etwas wärmeresistenter als das normale Styro. Das kommt der Profiltreue an den Flügelspitzen zugute.

.. und dann gehts ab auf die Waage.

Rumpf (Styro-massiv):   420g
Flächen (EPP):               156g
Leitwerk (8mm EPP):       21g
Summe:                          597g

Motor+Prop+Regler:   4x 100g
mach ein rundes Kilo, mal sehen wo wir abflugfertig landen werden….

Der Rest: Holme, Verkabelung, Servos, Fahrwerk, Gestänge,Kleber…  geschätzt:  500g
Akku 3S3000mAh:    300g

… wird wohl doch nicht mehr ganz torquen können.

… was lange währt

Man nehme gut abgelagertes Styropor und schwuppdiwupp ist die Herkules fertig.

Der Rumpf ist grob vorgeschnitten und auch die Flächen (zur Übung noch aus Bröselstyro) sind schon geschnitten. Wer genau hinguckt sieht auch, dass wir zwei linke Flächenteile geschnitten haben… gut, dass wir mit dem Baumarktstyropor geübt haben.

Morgen wird dann aus den eckigen Blöcken mit Hilfer der Schablonen ein schöner runder Rumpf… hoffentlich.
Und vielleicht trauen wir uns auch schon an die finalen EPP-Flächen.

Eine kleine Schubmessung hab ich auch schonmal durchgeführt:

Der 10×6 Dreiblattpropeller von Thomas zusammen mit der Turnigy Chinaklingel TR2410/600kv liefert 400g Schub bei 4,3A@3S
mal 4 = 1600g Schub sollte hoffentlich reichen, mal sehen wie schwer der Vogel wird, vielleicht kann sie ja torquen…

 

FPV

… oder auch “First Person View”. Das heisst fliegen nur nach Videobild welches vom Modellflieger zur Bodenstation gesendet wird.

Idealerweise benutzt man dafür eine professionelle Videobrille. Ersatzweise tuts natürlich auch ein Pappkarton um Irritation durch die Umwelt auszublenden.

Leider ist mein FPV-Equipment schon etwas ausgelutscht und die Reichweite und somit auch die Bildqualität war nicht so berauschend, aber es macht Lust auf mehr 😉

 

 

Mein Jet ist kaputt!

Keine 20h später ist er auch schon wieder kaputt.
Irgendwie hab ich die Ruderauschläge etwas zu heftig eingestellt.
Aus einer kleinen Korrektur der Fluglage wurde eine Rolle und der Flug endete ziemlich schnell.
Das Styro kann man sicher wieder flicken nur der Regler/Motor macht keinen Mucks mehr…