Muss ich haben:

einen WarpQuad!!!

Ich dachte ja schon, der MT2208 bestückte H-Quad mit 4S sei schnell…

Aber ein Acro-Copter mit 3-4S an Sunnysky 2204 2300kv Motoren und 5×4.5 Propeller – enter the WarpQuad! Agil, schnell, extrem leistungsfähig. Gibt jede Menge Videos. Speed über 120km/h… je nach Setup (eigentlich kann man für pure Speed auch FPV auf einen Funjet packen). Einstellungen sind auch viele gepostet, auch wie man mit der extremen Power umzugehen hat 🙂 Schließlich hovert der Quad schon bei 1/5 Throttle!

Preislich akzeptabel, Propeller ~4€ ein Set und Motoren je ~15€, sowie ESCs je ~15€. Nur der Rahmen von www.warpquad.com kostet halt 99$ plus 24$ Versand. Aber genauso(!) muss ich ihn bauen. Dazu Kabel, Stecker, Akku, FrSky D4R-II, Kleinkram, optional FPV, klar.

Bestellt habe ich schon mal die Motoren (Sunnysky 2204-2300kv), Propeller (HQ 5×3, 5×4 und 6×4.5) und ESCs (KISS 12A). Dazu einen weiteren D4R-II und einen neuen 3S 1300 45C+. Bleibt nur noch der Rahmen und noch eine Naze32.

FPV kann man “turmartig” auf die Mitte packen und mit Kabelbinder abreißbar befestigen. Auch die FPV-Antenne wurde da mit einem Zwischenkabel abreißbar befestigt (im Crashfall zerstört es so nicht Antenne+VTx!) Dank der ultrakleinen FPV-Kameras wie Fatshark und DX sie haben, kann man da auch leicht und kompakt FPV dran machen. Auch hier stellt sich dann die Frage, ob letztendlich mit UHF 433MHz + 2.4GHz (das VTx-Modul ist so toll klein!) Dann kommt das FPV auf unter 10g, lebt dann vom BEC eines ESCs + Filter.