Mini CP CC3D

Update:

Fertig, mit Beleuchtung, schön eingeschrumpfte Regler, besser verlegte Kabel

Die Beleuchtung ist wie beim Revell Nanoquad 🙂

IMG_4505 IMG_4507

IMG_4502 IMG_4501

Da kam schon mal das CC3D Board (“brain”) und irgendwas muss ich doch basteln.

Und so:

  • Mini CP “Warthox” Frame, Motordiagonale 23,5cm
  • 4x MN2206-2000kv
  • 4x KISS 18 ESC
  • CC3D 13€ Schnäppchen vom Banggood
  • FrSky X4R-SB mit SBUS
  • OKI 5V Switching Power 1,5A (der kann auch gleich FPV mit versorgen)
  • 2x Set HQ 6×4,5 carbonverstärkt
  • Klebepads, Klett, Kabel in verschiedenen Stärken

Und was kann ich sagen? So stabil flog bei mir noch kein Kopter im Angle-Modus. Das CC3D ist ein Einstellungsmonster, so viele Parameter! Es gibt aber Einstellungs-Wizards für alles. Das ist quasi Einsteiger-freundlich. Mal sehen, ich hab einfach ein Template für einen anderen 4S-Bolzcopter genommen 🙂 Anleitung, SBUS anschließen

Fliegt absolut ruhig auf der Stelle! Kein Zappeln, Zittern, Übersteuern, Schwingen, nichts! Nur sanftes Surren. An 2S 2200 direkt im Wohnzimmer gestartet. Der Kopter schwebt so bei Halbgas.

Gewicht ohne Akku: genau 250g (2S Akku 110g, 3S 1000 95g, 3S 1300 117g, 4S 1000 122g)

Kosten: 59€(Frame)+13€(CC3D)+76€(ESC)+84€(Motoren)+5€(Props)+25€(Rx) = 262€ – ganz klar in der Edel-Kategorie! Aber da wo Leistung+Qualität, da teuer 🙂

Was gibt es noch zu tun?

  • Kabel aufräumen und kürzen
  • Einstellen auf Acro-Modus, und zackig machen
  • Einschrumpfen/electrical Tape und Schutzplatten für ESCs (wenn ein Prop knickt und den ESC streift)
  • Akkuschutzplatte unten (damit die Schrauben nicht in den Akku schrammen können)
  • Rx besser sichern, Antennen fixieren
  • Schnelles Fliegen lernen 🙂
  • Und irgendwann FPV zentral anbringen